Das offizielle Tourismusportal von Marienbad

Stadtmuseum

Das Museum befindet sich im ältesten Haus des historischen Teils von Marienbad. Typisch für das Haus ist seine Vorderfront im Empirestil, die in die Südseite situiert ist. Es handelt sich um ein bedeutendes Baudenkmal aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts und ist das letzte Beispiel dafür, wie die Stadt in ihren Gründungsjahren aussah.

1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

Das Haus wurde 1818 als Pension für Kurgäste gebaut und „Zur Goldenen Traube“ genannt. 1823 wohnte Johann Wolfgang Goethe hier, an dessen Besuch uns eine Gedenktafel aus Bronze (die sich über dem gewölbten Eingang befindet) und eine neu eröffnete und ergänzte Ausstellung im 1. Geschoss des Gebäudes erinnert.

Das Museum wurde bereits 1887 gegründet, in diesem Gebäude befindet es sich jedoch erst seit 1953. Hier wurden regionale Sammlungen aus der Marienbader Gegend untergebracht. Von 1975–1979 erfolgte eine Generalrekonstruktion des Gebäudes und auf dem Platz, wo sich ursprünglich der Hoftrakt befand, wurde ein weiteres Geschoss für die Museumsexponate und ein Film – und Vortragssaal gebaut. Die nachfolgende Rekonstruktion des historischen Objektes erfolgte 1998–1999.
Eine Galerie und ein Konzertsaal in der ehemaligen anglikanischen Kirche, die dem englischem König Edward VII. gewidmet wurde, ergänzen noch die Museumsexponate. König Edward VII. war ein häufiger Gast in Marienbad. Das Museum wird auch noch durch den „Geologischen Park “, der sich auf einer Fläche von fast 10 ha ausdehnt, und in unmittelbarer Nähe des Museums liegt, ergänzt.

Öffnungszeit

Dienstag - Sonntag, 9:30 – 17:30 Uhr

Karlovarský krajŽivý kraj