Das offizielle Tourismusportal von Marienbad

Planá

Die ersten schriftlichen Erwähnungen von Plan (tschechisch Planá) stammen aus dem Jahr 1251. Die Stadt lag an einem wichtigen Handelsweg, der aus Nürnberg über Eger weiter nach Böhmen führte. Die ursprüngliche Ansiedlung befand sich am Fuße des Bohuš-Hügels um die romanische Peter-und-Paul-Kirche, die das älteste Baudenkmal in Plan darstellt.

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

Der älteste Teil von der eigentlichen Stadt wurde wahrscheinlich während des 13. bis 14. Jahrhunderts gebaut. Um das Jahr 1400 war Plan für die damalige Zeit ein verhältnismäßig großes Städtchen mit einem Marktplatz und einigen anliegenden Gassen. Die Stadt war von einem Stadtgraben und Stadtmauer umgeben, in dem von der Stadtmauer im Südosten gebildeten Winkel wurde die gotische Kirche Mariä Himmelfahrt gebaut. Der schönste Teil der Stadt ist der Marktplatz mit vielen renovierten historischen Häusern.

Die Stadt bietet gute Bedingungen zum Sporttreiben – im Sommer ist ein viel besuchtes Freibad in Betrieb, es gibt hier Tennisplätze und andere Sportanlagen, auf ihre Kosten kommen auch Pferdeliebhaber und auf einem nahe gelegenen Flugplatz wird das Angebot für Flugsportinteressenten immer breiter.

In den letzten Jahren wurde die Stadt zu einem „Mekka“ von Liebhabern der bildenden Kunst. Außer der privaten Plánská-Galerie befindet sich hier auch die Stadtgalerie im Turm. Zahlreiche namhafte Künstler haben hier schon ihre Werke ausgestellt. Die Galerie ist von März bis September in den wunderschönen Räumlichkeiten des Kirchturms zugängig. Aus den Spenden der Künstler, die hier ihre Werke ausstellen, entsteht allmählich eine Sammlung der modernen Kunst, die in der Peter-und-Paul-Kirche ausgestellt wird. Im Stadtkino laufen regelmäßige Filmvorführungen und es werden auch andere Kulturveranstaltungen für die breite Öffentlichkeit organisiert.

Die Kirche St. Peter und Paul

Die Kirche ist die älteste bisher bekannte architektonische Sehenswürdigkeit der Stadt. Sie stammt aus der romanisch-gotischen Zeit, schriftlich erwähnt im 13. Jahrhundert. Bis ins 14. Jh. diente die als Pfarrkirche, danach als Filialkirche für die damalige Ortschaft Plania, die sich an dem historischen Landesweg erstreckte.

Das Schloss

Der gegliederte Schlosskomplex entstand allmählich aus einer gotischen Burg. Es befindet sich westlich von der Stadt seit dem 13. Jahrhundert, zum erstenmal wurde die Burg erst im Jahre 1395 angegeben. Als erster urkundlich nachgewiesener Besitzer der Planer Herrschaft und wahrscheinlich auch der ursprünglichen gotischen Burg wird in 14.Jh. Dobrohošt von Plan erwähnt.

Entfernung: 11 km

Verkehrsverbindung: Zug, Bus, Auto, Fahrrad

Karlovarský krajŽivý kraj