Das offizielle Tourismusportal von Marienbad
Sie sind hier

Nordic Walking

Nordic Walking können Sie überall betreiben – in der Stadt, auf dem Lande, auf der Straße, in der Natur. Nordic Walking hält Sie in guter Kondition und dank dieser Sportart werden Sie eine perfekte Figur haben.

Was ist das?

Nordic Walking kam in den 1980er Jahren in Finnland auf und hat heute schon mehrere Millionen Anhänger. Im Grunde genommen handelt sich um Gehen mit zwei Stöcken – das sind keine Ski- oder Wanderstöcke, sondern speziell für diesen Sport bestimmte Stöcke. Wenn Sie die richtige Technik erlernen, können Sie viel für Ihre Kondition tun. Darüber hinaus können Sie auch einige Kilo abnehmen. Beim Nordic Walking sind fast alle Muskelgruppen an der Bewegung beteiligt. Der Effekt: das Gewicht geht runter und die frische Luft lüftet den Kopf! Herz und der Kreislauf arbeiten auf Hochtouren und ein Vorteil dieser Sportart ist, dass die Fußgelenke dabei nicht so stark belastet werden wie beim Gehen oder Joggen. Klingt verlockend, nicht wahr?

Vorteile von Nordic Walking

Aufgerichtetes Gehen mit langen Stöcken setzt den gesamten Oberkörper in Bewegung und stärkt bis zu 600 Muskeln auf einmal – das sind etwa 90 % aller Muskeln im Körper. Das Nordic Walking verbessert Kondition, Bewegungskoordinierung, reguliert erhöhten Blutdruck und lockert verspannte Nacken- und Schultermuskulatur. Außerdem verbrennen Sie bei korrekter Ausführung 1 260–1 680 kJ pro Stunde – also ein idealer Bewegungssport zum Abnehmen! Und noch etwas: diese Sportart ist für jeden, der Freude an Bewegung hat und für jede Altersgruppe geeignet. Nordic Walking erlernt man problemlos!

Was brauchen Sie dafür

Stöcke aus Aluminium oder Carbon, entweder höhenverstellbar oder mit einer festen Länge. Sie sollten 68 % Ihrer Körpergröße betragen (Ihre Körpergröße multiplizieren Sie mit 0,68). Wenn Sie beabsichtigen, sich dem Nordic Walking lange und intensiv zu widmen, kaufen Sie sich auch spezielle Schuhe für Nordic Walking mit einer Abfederung der Ferse, sie dämpfen Stöße der Ferse beim Gehen.
Kleiden Sie sich sportlich und mit Rücksicht auf das Wetter. Die Kleidung sollte nicht zu eng sein und Ihre freie Bewegung nicht einschränken.

Folgendes sollten Sie beachten

Die Ellenbögen sollten beim Gehen leicht gebogen werden. Nicht auf den Fußspitzen gehen, die Ferse sollte den Boden berühren. Bei Problemen mit Hüften oder Knien konsultieren Sie betreffend Nordic Walking Ihren Arzt. Denken Sie daran, dass weicher Waldboden Ihre Gelenke besser schützt als harter Asphalt.

Profi-Tipps

  • Die ersten 10 Minuten nutzen Sie zum Aufwärmen. Ein langsamer Anfang des Training aktiviert das Atmungs-und Kreislaufsystem. Strecken Sie die Achillessehnen! Eine richtige Gelenkübung ist die Grundlage für ein effektives Training.
  • Die Anfänger sollten Spaß am Training haben. Dieser Sport muss Spaß machen, um sich ihm langfristig zu widmen.
  • Gliedern Sie den Oberkörper richtig ein: Die Hände führen die Bewegung, von den Füßen gefolgt.
  • Es gibt auch eine Nordic Blading Variante – mit den gleichen Stöcken, dazu aber noch mit In-Line-Skates.
  • Die Basis für den Erfolg ist eine gute Walking-Technik. Egal, ob Sie gehen oder Inline-Skates fahren, Stöcke in den Boden grundsätzlich nur vertikal einstechen. Nur dann bringt der Abstoß den richtigen Schwung.
  • Führen Sie die fast gestreckten Arme nach vorne, hinten werden sie völlig ausgestreckt. Nur so arbeitet die obere Hälfte des Körpers völlig optimal.
  • Wer zu schwach ausatmet, bekommt bald Seitenstechen. Wenn Sie solche Probleme haben, turnen und atmen Sie langsam, atmen Sie tief aus.
  • Die optimale Trainingsdosis von Nordic Walking oder Nordic Blading beträgt 2-3 Stunden pro Woche. In diesem Fall handelt es sich um eine Sportart, die der Gesundheit und der Kondition gut tut.
  • Eine Sportart wie jeder andere – nach dem Training dehnen Sie Ihren Körper gründlich.
  • Bei Muskelschmerzen halten Sie im gemäßigten Tempo aus, nach dem Training entspannen Sie sich in einem warmen Bad.
  • Kleiden Sie sich immer optimal je nach dem Wetter.


 

Sie sind hier
Karlovarský krajŽivý kraj